Planung und Verarbeitung

Planungshinweise

Da Innendämm-Systeme sozusagen maßgeschneidert werden bezüglich der vorhandenen Bausubstanz der jeweiligen Immobilie und der späteren Nutzung der Räume, bedürfen sie einer besonders sorgfältigen Planung. Folgende Aspekte sind dabei besonders zu beachten.

Analyse des Bauzustandes

Neben der Beurteilung des allgemeinen konstruktiven Zustandes der Außenbauteile, der wärmetechnischen Gegebenheiten (R-Wert, Wärmebrücken usw.) sowie der Information über die künftige Nutzung der Räume muss dem feuchttechnischen Zustand des Gebäudes eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Feuchteempfindliche oder diffusionshemmende Schichten sind vor Aufbringung eines IDS zu entfernen.

Gewährleistung Schlagregensicherheit

Funktionsfähiger Schlagregenschutz

Durch das Aufbringen eines IDS verschieben sich die Temperaturverläufe innerhalb des Wandbildners. Das Mauerwerk kühlt bei niedrigen Außentemperaturen stärker aus und die darin enthaltene Feuchtigkeit trocknet langsamer ab. Deshalb ist ein funktionstüchtiger Schlagregenschutz eine wichtige Voraussetzung zur Vermeidung zusätzlicher Feuchteeinträge in das Mauerwerk. Zu beachten sind hier die Herstellerangaben zur Einsetzbarkeit des vorgegebenen IDS in Abhängigkeit von der Schlagregenbeanspruchungsgruppe.

Vermeidung von Konvektion

Eine Hinterströmung von warmer Raumluft auf die kalte Seite der Dämmung (Konvektion) kann zur Kondensatbildung führen und ist durch geeignete konstruktive Maßnahmen wie z.B. einen vollflächige Verklebung der Dämmung auf der Bestandskonstruktion zu vermeiden.

Sorgfältige Detailplanung

Planungssicherheit für den Wandaufbau, aber auch für Konstruktionsdetails lässt sich durch hygrothermische Simulationen erreichen. Um Wärmebrücken zu vermeiden, stehen für die Dämmung einbindender Decken und Innenwände systemkonforme Detaillösungen zur Verfügung. Für frostempfindliche Einbauten wie z.B. Wasserleitungen, müssen Lösungen geplant werden, um spätere Frostschäden zu vermeiden.

Die Verarbeitung eines Innendämm-Systems erfolgt nach den Vorgaben des Herstellers. Sie enthalten Informationen zu den einzelnen Arbeitsschritten wie z.B.

  • Untergrundprüfungen
  • Untergrundvorbehandlungen
  • Systeminstallation
  • Nachbehandlung und Pflege

Die Herstellergewährleistung setzt zwingend voraus, dass die Vorschriften eingehalten werden und nur vom Systemanbieter für den jeweiligen Systemaufbau freigegebene Komponenten eingebaut werden.

Wir empfehlen Ihnen als verarbeitenden Fachhandwerker nach Abschluss der Arbeiten dem Auftraggeber zusätzlich zur Unternehmererklärung, die die EnEV 2009 fordert, eine schriftliche Erklärung auszuhändigen, mit der Sie den fachgerechten Einbau des Innendämm-Systems entsprechend der Herstellerangaben sowie der IDS-Richtlinie des Fachverbandes und weiterer Regeln der Technik bestätigen.

Ein Muster für diese Erklärung sowie detaillierte Hinweise zu Planung und Verarbeitung enthält die „Richtlinie für die Planung und Verarbeitung von IDS“.

Verarbeitungshinweise

Die Verarbeitung eines Innendämm-Systems erfolgt nach den Vorgaben des Herstellers, die Informationen enthalten u.a. zur Untergrundprüfung und –vorbehandlung, zur Systeminstallation sowie Nachbehandlung und Pflege. 

Grundregeln der Verarbeitung

  • Vermeidung von Feuchteanreicherung durch Konvektion u.a. durch vollflächige Verklebung der Dämmung auf die Bestandskonstruktion
  • vollflächige Verklebung bei tolerierenden IDS
  • luftdichte, wärmebrückenfreie Befestigung von Einbaudosen, Schaltern usw. 
  • Einsatz von Dämmkeilen bei RID > 1(m2K)/W 
  • möglichst Leibungen dämmen 
  • Estrich aufschneiden bei RID > 1(m2K)/W 

 

 

 

 

Herstellergewährleistung

Die Herstellergewährleistung setzt zwingend voraus, dass die Vorschriften eingehalten werden und nur vom Systemanbieter für den jeweiligen Systemaufbau freigegebene Komponenten eingebaut werden.

Bescheinigung der fachgerechten Verarbeitung

Wir empfehlen Ihnen als verarbeitenden Fachhandwerker nach Abschluss der Arbeiten dem Auftraggeber zusätzlich zur Unternehmererklärung, die die EnEV 2014 fordert, eine schriftliche Erklärung auszuhändigen, mit der Sie den fachgerechten Einbau des Innendämm-Systems entsprechend der Herstellerangaben sowie der IDS-Richtlinie des Fachverbandes und weiterer Regeln der Technik bestätigen.

Musterurkunde: Bescheinigung über die fachgerechte Durchführung einer Innendämm-Maßnahme