Prinzip

Reduzierter Energieverlust über die Außenwand

Bei einem Innendämm-System wird die Dämmung auf der Innenseite der Außenwand eines Gebäudes angebracht. Durch die Dämmebene erhöht sich der Wärmedurchlasswiderstand des gesamten Wandaufbaus. Energieverluste über die Außenwand werden deutlich reduziert. Dies empfiehlt sich zur energetischen Optimierung von Gebäuden, bei denen eine Außendämmung nicht möglich ist. Gründe sind z. B. denkmalgeschützte oder stark gegliederte Fassaden, sehr dichte oder Grenz-Bebauung (z.B. in engen Gassen) oder fehlender Dachvorsprung.

Grundsätzlich muss der bauphysikalische Nachweis des Wandaufbaus bekannt bzw. berechnet sein. Unterschieden wird zwischen diffusionsbremsenden und diffusionsoffenen (kapillaraktiven) Systemen. Der Begriff System macht deutlich, dass die verschiedenen Einzelkomponenten sorgfältig auf das Wirkprinzip der Innendämmung abgestimmt sind. Daher sind die Systemzusammenstellung und die Verarbeitungsrichtlinien des Systemanbieters unbedingt einzuhalten.

1 Außenwand
2 Dämmschicht
3 Befestigung
4 Schlussbeschichtung
(Grafik: Knauf/FV WDVS)